PapierArtiges

2019

Neue Visitenkarten

2018

ALTPAPETERIE

Meine Freundin Ephemera...

ist keine alte Dame mit exaltiertem Namen und auch keine griechische Göttin, allerdings griechischer Abstammung.

Laut Wikipedia bezeichnet man Papierprodukte, die für den einmaligen bzw. kurzen Gebrauch bestimmt sind, als Ephemera. Was ich auch erst seit kurzem weiß.

Um den einmaligen bzw. kurzen Gebrauch zu verlängern, werden daraus nun Bücher, Büchlein, Notizhefte undMiniheftchen  mit Seiten  aus gebrauchten aber noch beschreibbaren Papieren. Ausserdem massenweise Artist Trading Cards als ganz persönliche Visitenkarten.

Reste von Zeichenblöcken und Schulheften, Papiertüten, Briefumschläge und Druckerzeugnisse aller Art sorgen für ein buntes Innenleben.

Die grauen Aussenseiten erfreuen mit Collagen, Sprüchen oder Fundstücken.

Alles natürlich liebevoll handgebundene Unikate.

MagaZINES

Ein einziges Blatt Papier, gefaltet und mit einem Schnitt versehen, wird im Handumdrehen zu einem Heftchen- einem "Zine".

Als ich in  Youtube auf Suche war, fand ich diese Idee auf amerikanischen Seiten und habe etwas herumexperimentiert, weil ich einen Platz für meine herumfliegenden "Essenzen" brauche.

Zwei größere aus Zeichenpapier und ein kleines auf einem Blatt Druckerpapier sind entstanden.

Im Wesentlichen wieder aus Resten und Schnipseln. Aus übriggebliebenem Tapetenkleister habe ich Kleisterpapier für die Hintergründe gemacht. Die Monotypien auf den Titeln sind von einer Bremer Künstlerin.

Das Heftchen aus Druckerpapier im DIN A 4 Format hat den Vorteil, dass man es auseinandergefaltet so oft man will kopieren kann. Die Kopien einschneiden und falten, so hat man eine beliebig große Auflage des eigenen "Magazins".

In den USA und England gibt es Veranstaltungen in großem Rahmen, auf denen Kreative und Künstler mit diesen Werken handeln oder tauschen. Videos hierzu findet man auf Youtube. Mir gefällts.

Und wozu das gut sein soll?

So what...

 

Artist Trading Cards

ATC`s sind Sammel-und Tauschkarten für Kreative, Künstler, Maler, Bastler.... Festgelegt ist nur das Format. Die Größe entspricht den handelsüblichen Sammelkarten, d.h. Fussballkarten, Pokemon etc. von 6,4 x 8,9cm. Das hat den Vorteil, dass man zum Schutz der kleinen Kunstwerke die von den Teenies inzwischen abgelegten Schutzhüllen oder Alben benutzen kann.

Wer braucht sowas?

Keiner.

Aaaaber... es macht Riesen-Spaß, sie zu gestalten. Man braucht nichts, außer* s. obiger Text. Beliebige Farben, Stempel, Sticker Zeitungsschnipsel...und Fantasie.

Jetzt ohne drüber nachzudenken drauflospinseln, kleben, zeichnen, gestalten und - entspannen. Gerne als Kleinserie und auch etwas Lack oder Wachs als Schlussfirniss. Name, Kontaktdaten, Titel und Anzahl auf die Rückseite, schon kann das große Tauschen losgehen. Oder man freut sich einfach selbst daran.

Ich verwende sie als individuelle Visitenkarte oder klebe sie auf einen Geschenkanhänger. Zum Beispiel.

Aber am schönsten wäre es, wenn sich irgendwann möglichst viele am Tauschen und Sammeln beteiligten.

Macht die Welt ein bisschen bunter.

Ich benutze sie übrigens als Visitenkarten.

 

* Die Sch...Rechtschreibreform wirft für mich immer wieder die Frage auf: Doppel-s oder ß ? Ich habe mich dafür entschieden, im Zweifelsfall beide Varianten möglichst    gerecht auf meine Texte zu verteilen.

 

HOLY SHIT!!!!

Ich kenne niemanden(!), der nicht im Laufe der Zeit Unmengen kleiner Papprollen entsorgen muss. "Kann" träfe es besser, denn diese Überbleibsel sind durchaus weiterverwendbar.

Mit etwas Geduld, schönen Papieren, diesem und jenem und etwas Gummiband (ja, auch Haargummis gehen), machen sie Karriere als Notebook. Kleines Notizmäppchen für die Handtasche mit herausnehmbaren bzw. austauschbaren Zetteln. Oder zum Einklemmen von Terminzetteln, Kassenbons und anderen fliegenden Blättchen.

Ach ja, Küchenrollen gehen auch...

DESIGNPAPIER

nachhaltig und preisgünstig aus Nordseezeitungsseiten, die ich zum Abbrollen meiner Farbrolle beim Drucken benutzt habe. Getrocknet, nochmal "überarbeitet" und gefirnißt mit einer feinen Schicht verdünnten Holzleims eignen sie sich nun wunderbar für Papierarbeiten aller Art. Ich habe sie genutzt, um die "Pizzakarton"-Einbände einiger Notizbücher damit zu überziehen.

Notizhefte

mit Einbänden aus Verpackungskarton. Gestaltet mit Collagen oder mit Zeitungspapier im "Eigendesign".

Nachhaltige Falterei...

"EinTagsBuch" 

Minibücher aus den leeren Vorsatzseiten alter Bücher mit Umschlag aus Kunstbüchern, Kalenderblättern etc.

Zum Festhalten eines besonderen Tages oder Moments.

Gelli-Prints

Drucktechnik mit einer Gelatine-basierenden Druckplatte und Acrylfarbe. Hier unter Verwendung von Hochglanz-Magazinseiten

Collagen

"Engel des Alltags"

...sollten jeden begleiten.

Collagen aus Zeitschriften, verschiedenen Papierarten und Drucken (Gel-Prints)

gerahmt in schmalen Vintage-Silberrahmen.

2017

                                                      Stella Nostalgica

So werden Verpackungskartons zu Stars!

3-D-Sterne, die wie alte Blechsterne anmuten. Alte Zeitschriften, Servietten und Lack geben ihnen den letzten Schliff.

BeMail

Schreib, wenn dir die Worte fehlen...

Mit BeMail bleibt, wer schreibt.

Einzigartige Grußkarten und Postkarten sagen mehr als tausend Emails....WhatsApp war gestern.

Weihnachtspost

Aus Recycling-Klappkarten, Karton, Büchern und Magazinen sind diese Collage-Karten entstanden.

Jede ein Unikat, mit Texten aus der Schreibwerkstatt.

Zum Verschicken, verschenken oder sich selbst dran freuen

Mixed-Media-Postkarten

Alte Kalender, Pizzakartons, Müslipackungen, Zeitschriften...und wo ich das her hab`, gibts noch viel mehr davon.

Nach stundenlangem Zuschneiden und Ausschneiden wurden davon...

...Postkarten!

Aus den Kartons habe ich Postkartenformate ausgeschnitten und die dann mit allem traktiert, was Kisten und Schubladen so hergaben. Denn das ist Mixed Media. Alles geht. Wasserfarben, Acrylfarben, Marker, Stempel, Schablonen, Servietten , Bilder, Buchstaben, Wortschnipsel...

So entstanden lauter skurrile Unikate.

Collagen 2017

Collage  "Draussen vor der Tür", geklebt und übermalt  (Magazin, Katalog, Pizzakarton)
Collage "Draussen vor der Tür", geklebt und übermalt (Magazin, Katalog, Pizzakarton)
Collage "Im Garten eines Kraken", geklebt und gezeichnet (Nordseezeitung, Katalog, Pizzakarton)
Collage "Im Garten eines Kraken", geklebt und gezeichnet (Nordseezeitung, Katalog, Pizzakarton)
Collage "Was im Wald geschieht, wenn die Tiere schlafen", geklebt, gezeichnet (Nordseezeitung, Pizzakarton)
Collage "Was im Wald geschieht, wenn die Tiere schlafen", geklebt, gezeichnet (Nordseezeitung, Pizzakarton)
Collage "Der Zeitreisende", geklebt, gezeichnet (Nordseezeitung)
Collage "Der Zeitreisende", geklebt, gezeichnet (Nordseezeitung)

Vintage...

                             Aus einem festen Besteckkarton wurde diese schöne Aufbewahrung für Nähutensilien.

                      Dekoriert mit Schmittmusterbogen, Alten Modeillustrationen, Schere und Knöpfen.

       Schattenbox aus RIBBA Rahmen, Zeitschrift (Schweden,1940),Streichholzschachtel, Kalender und LED

"Aufbruch"
"Aufbruch"

2016

"Couture- Salon" auf Holzspule, beleuchtbar -verkauft-
"Couture- Salon" auf Holzspule, beleuchtbar -verkauft-
Ehemalige Konfektschachtel mit neuem Inhalt...
Ehemalige Konfektschachtel mit neuem Inhalt...